Unterwasserbetonsohlen (UWBS)

UNTERWASSERBETONSOHLEN (UWBS)

UWBS übernehmen eine wesentliche Abdichtungsfunktion gegenüber dem anstehenden Wasser und zusätzlich eine tragende Funktion, unabhängig davon, ob es sich um eine temporäre Sohle handelt oder ob die Sohle im Endzustand zusammen mit einer wasserdichten, bewehrten Bodenplatte auch die Auftriebskräfte aufnimmt.

Die Sohle wird aus Unterwasserbeton gegossen. Dieser muss eine spezielle Zusammensetzung ausweisen, um zusammenhängend und fließfähig zu sein. Zugleich muss er aber schwer entmischbar sein und im gehärteten Zustand absolut wasserundurchlässig. All diese Anforderungen werden von unserem Unterwasserbeton erfüllt.

Es gibt unverankerte und verankerte Unterwasserbeton-Sohlen. Entscheidungskriterium für die Wahl der UWBS sind die Wasserdruckhöhen. Bei verankerten UWBS werden Verpresspfähle, Rüttelinjektions-Pfähle oder auch vorgespannte Verpressanker verwendet. Zusätzlich werden auch häufig Auftriebsknaggen an den Verbauwänden eingebaut.

Vor dem Einbau von UWBS muss die Aushubsohle schlammfrei und die Verbauwände von Anhaftungen befreit sein, sodass die Dichtheit gewährleistet ist. Bei verankerten UWBS müssen zusätzlich die Ankerteller mit Kontermuttern auf das geplante Höhenniveau auf die Anker vor Einbau der UWBS eingebaut werden.

Hop-Dobber

Der Einbau des UWBS erfolgt ausschließlich mit dem Contractor-Verfahren. Folgende Contractorverfahren werden verwendet:

  • Einbau mit Pumpe, Förderschlauch und Pumprohr
  • Einbau mit Schüttrohr und Trichter
  • Einbau mit schwimmendem Schüttrohr (Hop-Dobber)
  • Einbau mit zusammendrückbarem Fallschlauch (Hydroventil)